Back to top
Tawk.to
Dutch Cycling Embassy

Über Falco

Home Über Falco Dutch Cycling Embassy

Dutch Cycling Embassy

Die Dutch Cycling Embassy (niederländische Radfahrbotschaft) wurde auf Initiative verschiedener Organisationen gegründet, um die nachhaltige Entwicklung des Verkehrssektors voranzutreiben. Hier vereinen sich niederländisches Fahrrad Know-how und Unternehmen, die neue Technologien und gewünschte Lösungen zu den Themen Radfahren, Fahrradparken und mehr liefern. Das Ziel dieser Stiftung ist es, das Radfahren weltweit zu fördern und zu erleichtern. Die Dutch Cycling Embassy möchte Wissen und Erfahrung mit allen teilen, die mehr über das Radfahren und alles, was damit zusammenhängt, erfahren wollen. 

Experte für das Fahrradparken: Mark Pruijssen

Mark Pruijssen, Mitarbeiter bei Falco in den Niederlanden, ist Teil des Netzwerks der Dutch Cycling Embassy. Mark ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet des Fahrradparkens, der sich für die internationale Durchführung von Fahrrad-Projekten engagiert. Marks gegenwärtiger Fokus liegt auf Nordeuropa. Seit einigen Jahren ist er an der Entwicklung der skandinavischen Märkte beteiligt und legt einen besonderen Schwerpunkt auf die dänische Fahrradbranche. Mit der Unterstützung der umfangreichen Produktionsanlagen von Falco ist Mark in der Lage, Kundenkonzepte in maßgeschneiderte Lösungen umzusetzen. 

Ein starkes, internationales Netzwerk aus Fahrradexperten

Das Fundament der Dutch Cycling Embassy ist ein weit verzweigtes Netzwerk von privaten Unternehmen, sowie öffentlichen und staatlichen Instanzen mit Experten auf dem Gebiet der Verkehrsinfrastruktur. Außerdem bringen nationale und lokale Regierungsbehörden ihr Wissen ein, ebenso wie Forschungsinstitute und Universitäten. Die Dutch Cycling Embassy öffnet ihr umfassendes Netzwerk für Interessenten aus aller Welt. Ob es um den Bau von Radwegen, Parkmöglichkeiten für Radfahrer, fahrradbezogene Produktentwicklung, politische Entscheidungsfindung oder E-Biking geht. Die Dutch Cycling Embassy stellt die Kontakte her. 

Die Niederlande: 16 Millionen Einwohner – 18 Millionen Fahrräder

Mit 18 Millionen Fahrrädern auf 16 Millionen Einwohnern wissen die Niederlande eine Menge über Fahrräder, sie sind das weltweit führende Fahrradland. Auch für viele andere Länder sind die positiven Fakten hinter dem Radfahren sehr interessant. Denken Sie nur einmal an die positiven Auswirkungen des Radfahrens auf die Umwelt, die Gesundheit und sogar auf die Beschäftigung in einem Land. All dies sind positive Effekte des Radfahrens, die die Dutch Cycling Embassy mit Begeisterung und Leidenschaft vorantreiben will. Selbstverständlich erhält ein solcher "globaler Botschafter" für das Radfahren die volle Unterstützung von Falco. 

Falco unterstützt und berät Sie kompetent zum Thema Fahrradparken in all seinen Facetten. Denn je mehr Fahrräder es gibt, desto größer ist der Bedarf an guten und sicheren Fahrradabstellplätzen. Und wer könnte dabei besser helfen als ein Unternehmen mit mehr als 65 Jahren Erfahrung und Fachwissen auf dem Gebiet des Fahrradparkens?

Qualitätssiegel FietsParKeur

Durch die Zusammenarbeit zwischen dem Fipavo (niederländischer Branchenverband der Anbieter von Fahrradparkanlagen) und dem niederländischen Radfahrerbund wurde ein normatives Dokument erstellt, mit dem im Rahmen einer unabhängigen Stiftung das niederländische Qualitätssiegel „FietsParKeur” eingeführt wurde. Falco ist als Lieferant und Hersteller von Fahrradparksystemen ebenfalls Mitglied der Fipavo. Falco bietet Fahrradständer an, die dem FietsParKeur-Standard entsprechen, wie z. B. den FalcoSound und den FalcoLevel Doppelstockparker. Darüber hinaus bietet Falco Lösungen, mit denen ein Fahrradständer die Anforderungen des FietsParKeur-Gütesiegels erfüllen kann.

DIN-Normen für Fahrradparksysteme

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat seinen Sitz in Berlin und legt mit seinen DIN-Normen hohe Qualitätsstandards für verschiedenste Bereiche in Deutschland und darüberhinaus fest. Diese Normen bestimmen z. B., welchen Anforderungen ein Entwurf einzelner Bestandteile eines Produktes genügen muss. Die DIN-Norm hat sich in Deutschland auf dem Markt etabliert

Es entstand Bedarf für ein entsprechendes deutsches Pendant zum niederländischen FietsParKeur-Standard, das sich auf das deutsche Fahrrad und das Fahrradparken konzentrierte.

Zusammen mit unserem Konkurrenten Velopa wurden wir vom DIN-Institut als Sachverständige für die Erstellung der neuen DIN-Norm eingeladen. Das Projektteam bestand aus deutschen Herstellern, Interessenverbänden für Radfahrer und Prüfinstituten (TÜV und ADFC), geleitet von einem Projektleiter mit einem Assistenten des DIN. 

Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist die DIN 79008-1, eine Norm mit Mindestanforderungen an Fahrradparkanlagen. Falco entwickelt speziell für den deutschen Markt Produkte, die der DIN-Norm entsprechen. So haben wir beispielsweise den Fahrradanlehnbügel FalcoFida entworfen. Der FalcoFida Anlehnbügel verfügt über jeweils einen Fahrradständer auf jeder Seite und eignet sich daher zum Abstellen von zwei Fahrrädern. Der Bügel zwischen den beiden Fahrrädern kann zum Anbinden der Fahrräder mit einem zusätzlichen Schloss verwendet werden und fungiert auch als Anlehnbügel. Dieser wurde zusätzlich mit einem Schutzstreifen aus Kunststoff versehen, der Schäden an der Lackierung des Fahrrads verhindert. 

Möchten Sie mehr über unsere Fahrradparksysteme erfahren? Zögern Sie dann nicht, uns zu kontaktieren. Gemeinsam entwickeln wir geeignete Fahrradparklösungen für Ihr Projekt. Schauen Sie sich auch unsere Referenzprojekte an. Bei Fragen rufen Sie uns an unter: 03222 1090114 oder schreiben Sie eine E-Mail an: info@falcogmbh.de. Unsere Produktentwickler beraten Sie gern.

Wir stehen (oder sitzen) zu Ihrer Verfügung!

Die Berater von Falco beraten Sie gerne telefonisch. Auf Wunsch senden sie Ihnen auch gerne detaillierte Informationen zu.

03222 1090114 info@falcogmbh.de Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über unsere neuesten Produkte und abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter!